LEADER ODER MANAGER – WER BIST DU?

LEADER ODER MANAGER – WER BIST DU? Wäre es nicht superkalifragilistigexpialigetisch zu wissen, welcher Typ DU bist?


Gosia von Styp
LEADER ODER MANAGER – WER BIST DU?

LEADER ODER MANAGER – WER BIST DU?

Wäre es nicht superkalifragilistigexpialigetisch zu wissen, welcher Typ DU bist?

Dieser Beitrag darf Dich über den geschichtlichen Ursprung und die Unterschiede der beiden genannten Formen von Führung informieren. Es wird Dir helfen, sowohl Dich als auch Deine Kollegen besser zu verstehen. 

Beginnen wir mit einer kurzen Erläuterung der beiden Begriffen:

Ich verwende in meinen Beiträgen bewusst die englischen Wörter Leader und Leadership und verzichte auf eine Übersetzung.
Die Begründung ist ganz einfach: 

Die 1:1 Übersetzung für Leader lautet ‚Anführer’ oder auch ‚Führer’.  Die Wörter spiegeln in keiner Weise die Merkmale, die ein Leader der heutigen Zeit für mich verinnerlicht verkörpert, wieder.

Meistens werden Personen in führenden Positionen als Manager bezeichnet. Management wird im Allgemeinen mit einer leitenden Position assoziiert. Daher werden wir von Anfang an in die Irre geführt und denken, dass alle Personen in leitenden Positionen Manager sind.

Dem ist aber nicht so, denn Leadership und Management haben nicht nur unterschiedliche Ursprünge, sondern auch unterschiedliche Eigenschaften.

DER ERSTE WESENTLICHE UNTERSCHIED ZWISCHEN LEADERSHIP UND MANAGEMENT IST:

  • Leadership existierte schon immer und ist nicht an einen bestimmten Zeitabschnitt gebunden
  • Management ist ein Produkt, das durch die Industrialisierung  Mitte des 18. Jahrhunderts entstand

Um den Begriffsursprung zu klären, machen wir einen kleinen geschichtlichen Ausflug.

In Deutschland um 1800 gab es noch keine einzige Eisenbahnstrecke, nur 100 Jahre später jedoch lagen knapp 50.000 km Eisenbahnschienen. Die Industrialisierung war im vollen Gange:

  • Der erste Zug fährt 1835 von Nürnberg nach Führt
  • Die Medizin macht erhebliche Fortschritte
  • Die Nachfrage nach Konsumgütern, wie Genussmittel oder Textilien, steigt enorm
  • Die Menschen zieht es in Großstädte und sie suchen dort nach Arbeit
  • Die Stahlindustrie boomt (wie noch nie)

Zusätzlich bildete sich die deutsche Ingenieurkunst heraus und 1918 wurde in Deutschland der 8 – stündige Arbeitstag gesetzlich festgelegt.

Management entsteht also aus der Komplexität der waschsenden Organisationen in der Mitte des 18. Jahrhunderts. 

Diese neuen komplexen Organisationen wie Eisenbahngesellschaften oder Autounternehmen benötigten Management, damit sie nicht im Chaos endeten. Zusätzlich hatte Management die Aufgabe, sowohl die Qualität als auch die Profitabilität messbar zu machen.

Leadership dagegen bedeutet etwas Anderes: Es schafft keine Konstanz oder Ordnung, 

Leadership schafft Wachstum.  

Leadership ist eine Vielfalt von entstehenden Aktionen, die Menschen zu inspirieren, sich mit einem Ziel zu verbinden. Es ermutigt dazu, sich zu bewegen und die Hindernisse, die auf dem Weg zum Ziel entstehen, zu überwinden.

Diese Erkenntnis über die Unterschiede von Management und Leadership hat mir merklich geholfen, nich nur meine Art zu führen zu verstehen, sondern auch die anderen Führungskräfte, mit denen ich beruflich stets zu tun hatte. 

Es gab eine Zeit, da fühlte ich mich wie ein Chaot. 

Während meine Kollegen stets bestens organisiert schienen und sich generell an alle Prozeduren hielten, ließ ich mich immer eher von meinem Bauchgefühl steuern. Ich machte Dinge intuitiv als Führungskraft  und meine Kollegen nach Prozedur.

Ein innerlicher Konflikt beschäftigte mich, denn Bauchgefühl ist nicht messbar, Prozeduren schon.

Ich spürte, dass sich meine Kollegen nicht immer wohlfühlten mit meinen Intuition-Entscheidungen. Doch trotz meiner Regelbrüche, waren mein Team und meine Resultate immer hervorragend. Vielleicht auch gerade deswegen… 

Aber eines Tages kam die Antwort und das war wie eine Erlösung für mich, denn ich verstand den Unterschied zwischen Management und Leadership.

MANAGEMENT IST:

  • Planung und Budgetierung 
  • Erstellt Ziele und setzt Fristen für Resultate 
  • Setzt Mittel fest um die Resultate zu erreichen
  • Organisation von A nach B
  • Messen einer Leistung
  • Aufgaben steuern und nachfassen
  • Strategie bestimmen
  • Gibt Stabilität
  • Schafft Effizienz 

Management koordiniert alle Aktivitäten in einem Projekt oder in einem Unternehmen, mit der Intention, die Ziele zu erreichen.

LEADERSHIP IST:

  • Klare Vision von der Zukunft und ein scharfer Weitblick
  • Menschen und Organisationen in die Zukunft führen 
  • Motivation und Inspiratio
  • Aufgaben verteilen und Verantwortung abgeben
  • Konfliktfähigkeit
  • Rebellisches Querdenken und Hirngespinste zu Zukunftsideen umwandeln
  • Entscheidungen treffen
  • Fehler machen, daraus lernen, Krone richten und weiter …

Leader dagegen sind Visionäre und halten sich nicht lange mit Details auf. Sie wollen Wachstum, Bewegung und Fortschritt. 

DIE ERKENNTNIS ÜBER DEN UNTERSCHIED DER BEIDEN FORMEN BIETET NÄHRBODEN ZUM KONFLIKT, NICHT WAHR?

Ein starkes Leadership hat das Potenzial, dass hierarchisch organisierte Management zu untergraben und die geordnete Planung zu zerstören.

Ein starkes Management jedoch kann die Risikobereitschaft und die Passion abschrecken.

Dieser Konflikt kann entstehen, wenn beide Formen sich ganz eindeutig zu einer Richtung hingezogen fühlen, also wenn die Führungskraft entweder nur Leader oder nur Manager ist.

Doch ein starkes Team und ein erfolgreiches Unternehmen brauchen zum Überleben beides!

Sowohl Management als auch Leadership dürfen lernen, die eigene Rolle zu verstehen und daraufhin Hand in Hand in die Zukunft zu gehen. Andernfalls besteht die Gefahr, dass sie sich gegenseitig ausbremsen und nicht vorankommen.

In dem Wandel, in dem wir uns befinden, reicht es nicht mehr aus alles nur zu planen, zu organisieren, zu budgetieren und nachzufassen. Es reicht nicht mehr aus nur zu kontrollieren und systematisch Probleme zu lösen, um die gezielten Resultate zu erreichen. 

WARUM?

Weil die Schnelligkeit der Veränderung Intuition braucht! 

Um erfolgreich in die Zukunft zu gehen, darfst Du lernen auszuprobieren und neue Ideen einzuführen und wenn nötig, diese auch wieder zu wiederrufen. 

Du darfst das Risiko zu Deinem Freund machen und anderen Menschen beibringen, wie sie mit Veränderungen in der Zukunft umgehen können. 

Du darst Menschen und Organisationen in die Zukunft zu führen.

Können beide Formen in einer Führungskraft auftreten? 

Ja, natürlich! 

Genauso wie jeder Führen lernen kann. 

Meistens hat jede Führungskraft, bewusst oder unbewusst, eine Tendenz in eine Richtung. Das bedeutet, dass die Führungskraft zwar sowohl Leadership als auch Management beherrscht, sich aber in einer der beiden Rollen wohler fühlt. 

FAZIT

Grundlegend dabei ist, dass Du für Dich herausfindest, welche der beiden Rollen du verkörpern möchtest?

Es ist wichtig, dass Du an dir arbeitest und dich weiterbildest, um deine Qualitäten zu verbessern. Lies die richtigen Bücher und informiere dich über den Trend der Zeit.
Kommuniziere mit anderen Führungskräften und tausche dich mit Ihnen aus. Sei dabei immer offen für Neues und für dein Gegenüber. 

Achte auf Deine Stärken und baue sie aus. Sei ehrlich zu Dir und belüge Dich nicht selbst, wenn du mal etwas nicht kannst. Sei doch lieber neugierig und lerne es.

Diese Einstellung wird dich neue Wege erkennen lassen. Wenn du einmal Klarheit in deine Rolle gebracht hast, wirst du viel erfüllter und fokusierter an deinen Zielen arbeiten. 

Wachstum macht immer mehr Spaß als Stillstand ☺ 

Das war unser aufregender Ausflug heute! Ich freue mich, wenn wir uns wieder lesen und möchte mich in diesem Beitrag mit zwei Fragen von Dir verabschieden: 

  1. Welche der beiden Rollen bist Du? Leader, Manager oder Beides?
  2. Wieviel Zeit nimmst Du dir für das Leadership deines Teams?

Lasst uns als Führungskräfte die Berufswelt wieder schön machen und gemeinsam voreinander lernen!

Bis bald

Cheers,

Deine Gosia

Beitragsbild: Adobe Stock

© pressmaster#138793817
Show Comments (0)

Comments

Related Articles

Leadership

Wie Dir das Wissen über die Generationen Babyboomer und XYZ helfen kann, Deine Führung zu optimieren.

PERSPEKTIVENWECHSEL GEFÄLLIG? Simba: Der Wind wechselt wohl seine Richtung? Rafiki: Wechsel ist gut. Simba: Ja, aber nicht so einfach. Wir befinden uns mitten in einem...

Posted on by Gosia Von Styp
Allgemein

#056 – Warum Risikobereitschaft die neue Sicherheit ist.

#056 – Warum Risikobereitschaft die neue Sicherheit ist.In dieser Episode möchte ich Dich als Führungspersönlichkeit inspirieren und ermuntern...

Posted on by Gosia von Styp

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen